wochenspiegel-austragen

Das Wochenspiegel austragen gilt als beliebter Nebenjob. Auch der Karriere Seite der Wochenspiegel Homepage können sich Interessenten über aktuelle Jobangebote informieren. Darunter auch oftmals Angebote für das Austragen des Wochenspiegels in den Gebieten Saarland, Lübeck und Köln.

Daneben gibt es noch sehr viel andere Städte und Gebiete, in denen dieser Job möglich ist. Auch Schüler können diesen kleinen Nebenjob ausführen. Im Regelfall muss man hierfür allerdings das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Wochenspiegel austragen: Erfahrungen und Verdienst

Erfahrungsgemäß ist die Bezahlung bzw. der Verdienst im Vergleich zu anderen Anbietern wie der Schülerhilfe recht gut. Auch bei der Schülerhilfe können Schüler Flyer austragen. Bezüglich des Jobangebots des Wochenspiegels sagen Nutzer das folgende.

Ein User schreibt dazu:

Also ich trage Wochenspiegel und “die woch” aus.
Stückzahl 275, unterwegs rund 1 1/2 stunden.
Am we ist es ganz praktisch, da kann man sich seine zeit frei einteilen.
Verdienst is wie hier schon erwähnt wurde abhängig von der Menge der Beilagen. Der grundgehalt vom wp und der “die woch” is net wirklich hoch. Bekomme im Monat so zwischen 100 und 150 euro.

QUELLE: Ehemaliges Gesichterparty.de Forum

Obwohl dieser User beschreibt, dass der Monatsgehalt nicht sehr hoch ist – der Verdienst ist wie erwähnt zu den meisten Schülerjobs im Bereich Flyer / Zeitung austragen recht gut. Oftmals bekommt man nur 60-80 Euro oder sogar weniger.

Ein anderer User schrieb:

Ich hab vor ca. 18 Jahren (!) Wochenspiegel ausgetragen, und hab damals schon wesentlich mehr bekommen. (Gut, außer wenn in deinen Bezirk nur 40 Zeitungen fallen, aber so kleine Bezirke gibt es wohl nicht mal im Saarland.) Die Werbung wurde damals auch noch extra bezahlt.

QUELLE: Ehemaliges Gesichterparty.de Forum

Wenn man im Saarland (Riegelsberg, Saarbrücken und Umgebung) den Wochenspiegel austrägt, so ist der Verdienst in etwa genauso hoch.

Andere User beschreiben, sie hätten dies 6 Jahre gemacht, zu deren Zeit also deutlich früher war es ein Grundentgeld nach Anzahl der Zeitungen und dann nach Anzahl der Beilagen, hier ging es noch um das Gewicht, was die Werbung wog. Globus, heute “die Woche” wurde früher auch von den Trägern per Hand zusammengelegt, bei 14 Beilagen macht das wenn man recht schnell ist, 1,5 Stunden mehr Arbeit aus.

Im Durchschnitt geht man insgesamt etwa 7 bis 9 Stunden im Monat und bekommt etwa 70€ – 90€ Lohn. Man sollte im Zweifel jedoch den Kontakt zu Wochenspiegel suchen und die genauen Konditionen erfragen. Beispielsweise gibt es auch die Möglichkeit, bei den Filialen vorbei zu schauen und sich dort direkt vor Ort nach einem Job und den Konditionen zu erkundigen. Voraussetzung ist meist nur das Alter – manchmal muss man nämlich auch volljährig sein.


Auch interessant: