gesichterparty.de - zurück zur Startseite

FORUM / SPAM / Der Thread, in dem Dunkelelf_m20 seine unterhaltsamsten Links postet



Um Beiträge schreiben zu können, musst Du angemeldet sein.
Jetzt anmelden

  • am 20.08.2017 um 16:48 Uhr 


    http://www.ghacks.net/2017/03/08/the-death-of-classic-theme-restorer-for-firefox /

    Erstweltprobleme von Geeks ohne Real Life können echt unterhaltsam sein.

  • am 25.10.2017 um 20:59 Uhr 


    Ich lass Dir einen schönen Gruß hier.
    Du bist ein Gigant!

  • am 26.11.2017 um 17:01 Uhr 

    editiert am 26.11.2017 um 17:10 Uhr 

    http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-SPD-muesste-fuer-eine-Koaliti on-Merkels-Abgang-fordern-um-den-Schwarzen-Peter-loszuwerden/Der-Elefant-im-Raum /posting-31417529/show/

    Der Elefant im Raum ist eigentlich nicht mehr zu übersehen. Da kann man noch so viele "mediale" Tarnnetze über ihn werfen...er steht da. Groß, dick, stinkend und leider inzwischen ziemlich schwankend.

    Der Elefant könnte doch Aufbauspritzen bekommen (Neuwahlen). Man könnte den Elefanten irgendwie von außen mit Stützen stabilisieren - das nennt man dann Minderheitsregierung.

    Nur eine Sache spricht keiner laut aus: Der Elefant ist alt und seine Tage sind vorüber.


    Schön formuliert.

    Und noch andere schöne Postings zu dem Thema:

    http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-SPD-muesste-fuer-eine-Koaliti on-Merkels-Abgang-fordern-um-den-Schwarzen-Peter-loszuwerden/Re-Der-Elefant-im-R aum/posting-31419674/show/

    Einspruch:

    Meiner Meinung nach ist der Elefant, der weg muß, nicht Merkel, sondern die neoliberale Politik ihrer Partei, der CDU. Die CDU muß mal wieder für eine Weile in die Opposition und dagegen wehren sich die sog. Eliten mit aller Macht, weil sie um ihre Pfründe fürchten, wenn z.B. einer wie Corbyn bei uns auftauchen und mal wieder eine soziale Politik machen würde.


    http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-SPD-muesste-fuer-eine-Koaliti on-Merkels-Abgang-fordern-um-den-Schwarzen-Peter-loszuwerden/Re-Ohne-Hosenanzugz aepfchen-wird-s-nicht-gehen/posting-31414941/show/

    2005 Die Mumie
    2009 Die Rückkehr der Mumie
    2013 Die Mumie: Das Grabmal der Kanzlerin
    2017 Die Mumie: Die Zangen der Skorpione
    Fortsetzung folgt...

  • am 29.12.2017 um 18:46 Uhr 


    http://archive.is/W2STu

    Man merkt, dass Schulferien sind.

  • am 19.01.2018 um 18:12 Uhr 


    http://www.der-postillon.com/2018/01/sturm-ber.html

    "Sehen Sie diesen Sack Zement da? Der lag gestern zum Beispiel hier hinten", erklärt BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup zufrieden, während er über die Baustelle schlendert. "Jetzt liegt er genau an der richtigen Stelle. Da hätte man normalerwefise extra einen Bauarbeiter beauftragen müssen, der sich für viel Geld darum kümmert."

  • am 21.01.2018 um 15:58 Uhr 


    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Berlin-und-Paris-wollen-Bitcoin-reguliere n-3946329.html

    Die Digitalwährung ist wegen des immensen Kurswachstums und der großen Wertschwankungen derzeit ein vieldiskutiertes Thema – immer öfter kündigen Staaten ein stärkeres Vorgehen zur Kontrolle der Kryptowährung an.

    Altmaier sagte, es gebe eine Verantwortung gegenüber den Bürgern, Risiken über eine Regulierung zu vermindern. "Das ist etwas ganz Neues", sagte Altmaier mit Blick auf die Kryptowährung.

    Altmaier verschwendet seine kostbare Arbeitszeit. Kryptowährungen sind die Tulpenzwiebeln des 21. Jahrhunderts. Bis Gesetze endlich greifen, ist die Spekulationsblase schon lange geplatzt.

    Berlin und Paris sprechen zudem über die Besteuerung von Internet-Giganten, sagte Le Maire. Man warte dazu auf Vorschläge der Brüsseler EU-Kommission. Der mächtige Ressortchef zeigte sich auch beunruhigt über die Unternehmensteuerreform in den USA – darüber wolle er am Rande des Weltwirtschaftsforums in der kommenden Woche in Davos sprechen. "Wir sind überzeugt, dass wir das europäische Modell verteidigen müssen", sagte Altmaier in diesem Zusammenhang.

    Es wäre trotzdem schön, wenn "Double Irish With a Dutch Sandwich" und ähnliche Tricksereien endlich Vergangenheit wären.

  • am 23.01.2018 um 17:34 Uhr 


    http://anonym.to/?http://www.googlewatchblog.de/2018/01/webmaster-geschwindigkei t-sommer2018-rankingfaktor/

    Den obigen Artikel sollte man sinnvollerweise im Kontext mit diesem Artikel lesen:

    http://anonym.to/?http://winfuture.de/news,99777.html

    Praktisch alle Webseiten bieten eine mobile Version für Smartphones und meist auch Tablets an, die für die kleinen Displays und auch für geringere Datenmengen optimiert sind, aber dennoch muss man noch immer längere Zeit warten, bis die Inhalte tatsächlich angezeigt wurden. Aus diesem Grund hat Google das AMP-Format (Accelerated Mobile Pages) geschaffen, um nur noch die Inhalte ohne große Skripte, Tracker und sonstige unnötige Inhalte auszuliefern.

    Google.com steht bei vielen Tools zum Schutz vor Phishing, Malware und sonstigen Angriffen auf der Whitelist und wird somit als nicht gefährlich eingestuft. Das mag im allgemeinen auch so sein, aber durch die Auslagerung der AMP-Webseiten gibt man Angreifern die Möglichkeit, beliebige Inhalte darüber auszuspielen.

  • am 03.02.2018 um 12:18 Uhr 


    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Grosse-Koalition-Masterplan-fuer-KI-und-A us-fuer-UKW-3959875.html

    Abgestimmt ist, dass der hohe Datenschutzstandard hierzulande erhalten und "gleichzeitig innovative Dienste" gefördert werden sollen.

    "Hoher Datenschutzstandard" und "innovative Dienste", ja was denn nun genau?

    "Als erste Maßnahme schaffen wir die Möglichkeit, den Impfpass, den Mutterpass und das U-Heft digital zu speichern, das Zahnbonusheft digital zu verwalten sowie die Möglichkeiten von Mobile Health zu nutzen." Rezepte sollen elektronisch auch ohne Arztbesuch beziehbar werden.

    Lieber nicht. Wir wollen doch nicht unnötigerweise Blackhat-Hackern Futter geben.

    Unter "ferner liefen" versteckt hat die "Digital-AG" eine Initiative, gegen die private Rundfunksender bereits Sturm laufen. "Zum Erhalt der medialen Vielfalt werden wir das Digitalradio[9] als niedrigschwelliges Medium weiterentwickeln", ist dort nachzulesen. Um mittelfristig das UKW-Angebot vollständig ersetzen zu können, will eine große Koalition für diesen Frequenzbereich "bis zum Ende der Legislaturperiode", also spätestens 2021, "ein Abschaltdatum festlegen".

    Andersherum wäre es besser. Ich mag zwar keinen Dudelfunk, aber man sollte lieber UKW weiterführen und auf "Blockchain" verzichten. UKW ist bewährt. Blockchain hingegen ein Bullshitbingo-IT-Begriff, in dessen Fahrwasser zuviele zwielichtige Gestalten segeln.

  • am 09.02.2018 um 15:30 Uhr 


    http://www.nachdenkseiten.de/?p=42188

    Wenn ich regieren würde, hieße meine Lösung:

    - Man entlässt Toll-Collect in die Insolvenz.

    - Alle involvierten Telekom- und Daimlermitarbeiter, Staatsdiener und Anwälte bekommen wegen bandenmäßigem Betrugs langjährige Haftstrafen ohne Bewährung.

    Aber ich bin ja auch kein Jurist.

  • am 10.02.2018 um 16:57 Uhr 

    editiert am 10.02.2018 um 17:02 Uhr 

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=42258

    Ich wüsste da einen ehrlicheren Namen für die "Münchener Sicherheitskonferenz". "BSE": "Blutgurgelnde soziopathische Ekelpakete".

    Ähnlichkeiten zu einer Infektionskrankheit, die ursprünglich Rindviecher befällt, sind reiner Zufall.

  • am 12.02.2018 um 20:19 Uhr 


    http://anonym.to/?http://kaffeehaussitzer.de/die-einsamkeit-des-lesers/

    Das war schon immer das Reizvolle am Lesen, doch in Zeiten permanenter Erreichbarkeit, umgeben von Push-Mitteilungen auf dem Smartphone und dem ständigen Drang, nach neuen Tweets, Likes oder WhatsApp-Nachrichten zu schauen, wird diese gedankliche Auszeit zunehmend zu einem Luxusgut.

    Ich muss an die Pariser Metro denken, in der früher sehr viele Menschen Bücher lasen, während man das heute so gut wie gar nicht mehr sieht. Stattdessen haben alle ihr Smartphone im Blick und Stöpsel im Ohr. Abtauchen und nichts von der direkten Umwelt mitbekommen kann man so auch, nur ganz anders. Während Lesen doch auch in gewisser Weise „ruhig“ und konzentriert macht, wirkt das ständige Wischen und Hinundherspringen, das Nachschauen und Liken etc. doch eher getrieben und nervös.

    Man könnte auch sagen: "Im Zeitalter der Smartphones ist das Lesen eines Buches im ÖPNV wie ein Stück Normalität in einem real gewordenen Zombiefilm."

  •  Gunman

    am 14.02.2018 um 11:40 Uhr 


    Durchhalten!

  • am 18.02.2018 um 14:35 Uhr 


    Auf eine Ladung Pumpguns samt Munition oder darauf, dass sich die Zombies allmählich gegenseitig ausrotten?



Zufallsbild :-)